Projekte

Aktive Projekte

Öffentlichkeitsarbeit Orientierungssport Deutschland

Für den Pressebereich ist eine Vielzahl von Freiwilligen tätig. Neben Fred als Chef und Fotografen des Teams, obliegen mir die redaktionellen Tätigkeiten für die Seite orientierungslauf.de. Zusammen mit Uwe betreuen wir auch den offiziellen Auftritt bei Facebook. Fred ist gleichfalls der emsigste Befüller der Mediendatenbank. Das Newsteam von orientierungslauf.de besteht neben mir aus Eike, Ralph, Wieland und Achim. Das Hinzufügen der Beiträge auf Twitter und Vimeo erfolgt durch mich. Caro bedient die offizielle Seite auf Instagram. Youtube wird durch Jens mit vielen selbst gedrehten Videos gefüllt.

Das Meldesystem O-Manager und das Kartenverzeichnis O-Maps erweitern das umfangreiche ehrenamtliche Angebot auf Bundesebene. Verantwortlich dafür sind Björn und Tim. Kirsten und Simon sorgen dafür, dass die selbst verwalteten Seiten auch aus technischer Sicht stabil laufen.

O-Manager O-Maps FB Orienteering Twitter Orienteering Instagramm Orienteering Vimeo Orienteering Youtube Orienteering

Neben den laufenden Tätigkeiten wird im Hintergrund auch viel entwickelt. So wird seit geraumer Zeit an einer Internetpräsenz des Orientierungssports in Deutschland gearbeitet. Die Verwaltung und Gestaltung des parallelen Auftritts des Orientierungssports beim Deutschen Turner-Bund obliegt mir.

Medienchef DM Sprint / Sprintstaffel / Bundesranglistenlauf Zittau

Anfang Mai 2020 werden an 3 Tagen insgesamt 4 Wettkämpfe in und rund um Zittau ausgetragen. Geplant ist die Qualifikation sowie das Finale über die Sprintdistanz am 1.Mai. Am darauffolgenden Tag soll ein Bundesranglistenlauf im Sandstein stattfinden. Den Abschluss bildet eine Sprintstaffel am Sonntag. Die Sprintwettkämpfe haben den Status einer Deutschen Meisterschaft. Für diese Veranstaltung habe ich als Medienchef inzwischen die verschiedensten Termine wahrgenommen.

Stadt Zittau

Dresdner Sprint-OL-Trainingsserie

Seit vielen Jahren wird in Dresden eine Sprint-OL-Trainingsserie angeboten. Am letzten Mittwoch des Monats wird zehn Mal im Jahr irgendwo in der Stadt oder in der Nähe ein offenes Training mit Sprintcharakter durchgeführt. Es gibt in der Regel eine längere, schwerere und eine kürzere, einfachere Bahn. Ich selbst bin 2008 in die Organisation mit eingestiegen. Seitdem richte ich mindestens einmal pro Jahr einen Sprint aus. In der Regel starten dabei ca. 100-160 Teilnehmer. Während ich in den ersten beiden Jahren den Sprint noch komplett alleine durchgeführt habe (Kartenaufnahme, Bahnlegung, Technik, Start, Ziel), freue ich mich seither über die Unterstützung von weiteren Orientierungsläufern und Freiwilligen. Die von mir ausgerichteten finden in der Regel im Dunstkreis der Dresdner Neustadt und das Hechtviertels statt. Dort sind alle Gebiete kartiert. Ab und zu gibt es aber auch mal einen Ausflug in ein komplett anderes Gebiet. So habe ich auch schon einen Sprint in Radebeul Altkötzschenbroda, im Uniklinikum Dresden, am Canaletto-Blick, in Dresden Plauen oder in Dippelsdorf durchgeführt.

Ausschreibung und Ergebnisse

 

Abgeschlossene Projekte

Medienchef Weltcup MTB-O

Vom 2. bis zum 6. Oktober 2019 fand am Rabenberg das Weltcup-Finale im Mountainbike-Orienteering statt. Parallel dazu wurden die Europameisterschaften des Nachwuchses sowie die Weltmeisterschaften der Senioren ausgetragen. Ein breites Rahmenprogramm ergänzte das Angebot. Als Verantwortlicher für den Medienbereich konnte ich dafür Caro, Fred, Jens, Paul und Marcus als Mitstreiter gewinnen. Damit waren wir in den Bereichen Video, soziale Medien, Foto, im journalistischen Bereich und bei der Betreuung des Pressebereiches sehr gut aufgestellt.

Analyse der Arbeiten und Wettkämpfe

Verantwortlicher Presseteam Senioren-WM 2010 Bad Harzburg

Nur wenige Wochen vor dem Beginn der Weltmeisterschaften wurde ich gefragt, ob ich vor Ort das Presseteam leiten möchte. Nach einem kurzen Treffen in Göttingen standen die Eckpunkte fest. Zusammen mit Fred als Fotografen sowie Juliane und Timo wurde dann täglich über die Wettkämpfe im Harz berichtet.

Homepage Senioren-WM

Trainer Technische Universität Dresden

Während des Studiums an der Technischen Universität Dresden stellte sich heraus, dass der Orientierungslauf im Sportangebot des Universitätssportzentrums (USZ) nicht (mehr) vorhanden war. Folglich war es für mich klar, dass es dieses Angebot in Zukunft wieder geben würde. Es bedurfte nicht besonders viel Überzeugungskraft gegenüber den Entscheidungsträgern die Sportart wieder zu reaktivieren. So konnte nach kurzer Nachfrage das notwendige Equipment angeschafft werden. Parallel dazu wurde die Trainerausbildung Orientierungslauf durchlaufen. Seit 2003 gehört der OL daher wieder zum Sportangebot des Universitätssportzentrums Dresden. Das Angebot gibt es in jedem Sommersemester. Ob es auch heute noch möglich ist sich für einen Kurs im OL anzumelden, erfährt man über die Homepage des USZ. Nach 7 Jahren habe ich das Traineramt dann weitergegeben.  

Universitätsportzentrum Dresden

Deutsche Orientierungslauf-Liga (DOL)

Die Idee zu einer Liga im Orientierungslauf kam mir als Nationalläufer beim Gespräch mit dem damaligen Bundestrainer im Jahr 2003. Hintergrund war das oft schlechte Abschneiden von deutschen Staffeln bei internationalen Wettkämpfen. Mit dem Ligagedanken sollten auf der einen Seite Vereine motiviert werden an regionalen Staffelwettkämpfen teilzunehmen. Auf der anderen Seite sollte dies dann dazu führen, dass die jeweiligen Läufer auch besser mit der Spezialanforderung Staffel umgehen können. Der Förderverein Orientierungslauf gab dem Projekt seine Zustimmung und unterstützte die Liga finanziell. In den Jahren 2004, 2006 und 2007 konnten somit bei bis zu 9 Staffelentscheidungen Ligapunkte gesammelt werden. Eine Wertung erfolgte für die Klassen der Damen- und Herren-Elite sowie bei den Juniorinnen und Junioren. Für die Podesplätze der Gesamtwertung gab es am Ende des Jahres ein Preisgeld.

Newsarchiv und Ergebnisse DOL       Erläuterung Modus

Öffentlichkeitsarbeit Radebeul

Das größte Problem beim Betreiben einer sogenannten Randsport ist, dass es trotz sehr guter Leistung kaum möglich ist in seinem Umfeld bekannt zu werden. Mit diesem Hintergrund wurde als ambitionierter Sportler nach der Jahrtausendwende die Zielstellung herausgegeben, parallel zum Training und zu den Wettkämpfen alle erdenklichen Möglichkeiten zu nutzen, um den Sport, den Verein und sich selbst mehr in den Blickpunkt der Öffentlichkeit zu rücken. In einer Zeit, in der die sozialen Medien noch keinerlei Relevanz hatten und eigene Blogs kaum existierten, waren Zeitungen, Zeitschriften und Fernsehbildschirme das wesentliche Informationsmittel. Folglich wurden Klinken geputzt, ein Presseverteiler aufgebaut, eine Homepage ins Leben gerufen, Fotoequipment angeschafft und von Mitte 2002 bis Ende 2007 fast wöchentlich über den Orientierungslauf berichtet. So war die Radebeuler Seite "planetaol.de" über viele Jahre Anlaufpunkt Nummer 1 für aktuelle Berichte von Orientierungslaufwettkämpfen in Deutschland. Auch auf internationaler OL-Ebene blieb das nicht unbemerkt. Die Radebeuler OL-Seite lieferte beim parallelen Aufbau der Seite "World of O" jahrelang die OL-Nachrichten aus Deutschland in die gesamte Welt.

Newsarchiv planetaol.de       World of O